Kinder | Lifestyle | Fashion |Reisen
Wochenende

Große Enttäuschung und Sonntagsshopping

Wir hatten ein ziemlich aufregendes Wochenende. Zumindest emotional.
Der große Rabauke hatte am Samstag sein zweites Fußballspiel. Er durfte endlich ins Tor. Nachdem er zuvor im Training als Towart fungierte, sprach der Trainer ihn an, dass er für Samstag doch seine Towartsachen mitbringen solle, damit er ins Tor gehen könne.
Er war so verdammt stolz auf sich. Ihr hättet sein Strahlen sehen sollen. Er fragte mich danach nochmal, „Mama kannst du das nochmal sagen, was der Trainer gesagt hat?“
Er hat mich vor Freude umarmt und wollte mich nicht mehr loslassen 😀
Wenn wir Fußballspielen, will er immer ins Tor. Als er seine Towarthandschuhe bekam, schlief er nachts damit – ich zog sie ihm, nachdem er eingeschlafen war aus – aber pssssst!
Auf dem Spielfeld angekommen, war er wahnsinnig stolz im Tor stehen zu dürfen. Der Trainer besprach mit ihm noch einige Regeln.

Das Spiel begann …

Fußball 1 Bild

Die bisherigen Gegnermannschaften waren im Durchschnittsalter mindestens 1-2 Jahre älter als Unsere. Diesmal lag der Durchschnitt in etwa wie bei unseren Fußballern – bei 5 Jahren.
Meinem Großen wurde während des Spiels erklärt, was er zu machen hat. Die Regeln hat er noch nicht so im Kopf 😉
Er wechselte sich im Tor ab, 10 Minuten stand er – 10 Minuten eine andere Spielerin.
In der G-Jugend geht eine Halbzeit noch 20 Minuten.
In seinen 10 Minuten fielen 2 Tore. Nach dem 2. Gegentor brach er in Tränen aus und war traurig, alle sprachen auf ihn ein, dass es nicht so schlimm sei und dies immer wieder vorkommen würde.
Halbzeitpause.

Fußball 3 Bild
Nach der Pause und der Traineransprache strahlte er wieder und stellte sich sicher in sein Tor. Er hielte einige Tore und alle klatschten.
Es war ein aufregendes und lustiges Spiel. Es ist so süß, wenn die Jungs auf die Bälle zulaufen und einfach alles vergessen. Die Eltern haben am Spielfeldrand ihren Spaß :D.
Doch dann passierte es. Das 3. Gegentor.
Mein Großer brach ein zweites Mal in Tränen aus und völlig enttäuscht von sich selbst, verließ er das Spielfeld. Ich ließ ihn ersteinmal mit seiner Wut, seiner Enttäuschung und seinen Emotionen alleine. Er lief hin und her, kniete sich auf den Boden und fluchte. Und das durfte er.
Bisher hat Mama immer versucht ihn zu beschützen. Bisher hat Mama immer versucht ihm alles Negative abzunehmen. Aber diesmal konnte ich das nicht. So etwas passiert nunmal. So etwas wird nocheinmal passieren. Und nochmal. Und immer wieder.
Nicht nur auf dem Spielfeld im gesamten Leben. Immer wieder wird etwas anders laufen als gedacht, er wird ein weiteres Mal enttäuscht von sich selbst sein.
Ich fühlte mich nicht gut dabei. Ich hätte ihn auch liebend gern in den Arm genommen in dem Augenblick, als er weinend vom Feld lief. Aber es war besser so.
Ein paar Minuten später kam er zu mir. Schmiss seine Towarthandschuhe auf den Boden und schrie „ich will nie wieder Towart sein.“ Ich nahm ihn einfach in den Arm und streichelte ihn. Er fluchte weiter. Bis er sich beruhigt hatte.

Wir haben seitdem nicht mehr über die Situation gesprochen. Ich werde mir ihn diese Woche schnappen und nochmal die Situation aufgreifen und in Ruhe mit ihm reden. Ich weiß noch nicht genau, was ich sage und wie ich es sage. Ich entscheide aus dem Herz heraus.

Fußball 2 Bild

Es war wirklich kein einfacher Start in den Samstag. Aber auch das wird ihn prägen, auf irgend eine Art und Weise.

Kastaniensammeln Bild

Dieses Wochenende haben wir ganze viele Kastanien gesammelt. Eicheln. Tannenzapfen. Blätter. Einfach alles, was Feld und Wald hergaben.
Zu dem Thema wird es jedoch einen Artikel auf dem Blog der lieben Nadine von Chaoskekse geben 🙂

Sbahn Bild

Verkaufsoffener Sonntag. Den haben wir für eine halbe Stunde genutzt 😀
Wir sind mit der S-Bahn in die Innenstadt von Frankfurt gefahren um Bastelmatieralien für die St. Martins Laterne zu kaufen. Aber auch zu dem Thema wird es ein extra Post geben 🙂
Und wie ihr euch sicherlich vorstellen könnt, waren wir nicht nur im Bastelladen, nein wir waren noch bei Karstadt in der Spielzeugabteilung.
Und das war unsere Ausbeute:

Haba Bild

Der Ringel-Duo, den sich der kleine Rabauke aussuchte, er griff direkt nach dem Greifling und wollte es in den Mund nehmen 🙂
Also musste er mit.

Tip Toi Uhr Bild

Das TipToi Uhren Spiel. Der große Rabauke, interessiert sich schon immer für Uhren und die Uhrzeit. Kommt wohl daher, dass sein nahes Umfeld bei Fossil (ge)arbeitet (hat)? 😀
Wir haben bisher nur die Tip-Toi Bücher, ich kenne die Spiele noch nicht. Ich bin gespannt, wie es ist.

Playmobil Puzzel Bild
Ich habe heute zufällig auf Amazon die Playmobil Puzzle gesehen und siehe da, Karstadt hatte sie auch. Der Große ist ein riesen Playmobil Fan! Ich war mir so unsicher mit der Anzahl der Teile, weshalb wir uns dann entschieden haben einfach eins ab 5 Jahren und eins ab 6 Jahren mitzunehmen.
Wusstet ihr, dass in den Kartons je eine Playmobil Figur drin ist? Ich war echt erstaunt. Der Große hat sich gefreut, wie sonst was 😀 Jetzt hat er 2 Figuren mehr – hätte ich das Mal gewusst 😛

Bügelperlen Bild
Und zu guter letzt, Bügelperlen. Wer kennt sie nicht aus seiner eigenen Jugend? Ich bin zufällig dran vorbei gelaufen und dachte mir „Ach unsere Perlen neigen sich langsam dem Ende zu.“
Dann sah ich noch die Dinosaurier Vorlage, welche ich dann auch einfach einpackte 😀

Das war unser Wochenende 🙂
WIE WAR EUER WOCHENENDE? WAS HABT IHR ERLEBT?

Eure Rabaukenmami