Kinder | Lifestyle | Fashion |Reisen
Mama sein

Wasserverschwendung

Heute möchte ich mich Mal einem ganz wichtigen Thema widmen. Dem Wasser. Einfach so. Mich beschäftigt das Thema schon eine ganze Weile.

Wasser ist überall. In der westlichen Welt, wachsen Kinder mit Wasser auf. Schon eine Woche alt und das Baby darf die Vorzüge des Badens genießen, es fühlt sich wie im Mutterleib an, umgeben von ganz viel Wasser. Es wird mindestens jede Woche gebadet. Im Sommer, wenn es heiß ist, spielen die Kinder mit dem Wasser. Sie gehen Baden, spielen mit den Spritzkanonen Piraten, machen eine Wasserschlacht aus Wasserbomben. Wasser ist bei uns nicht wie Strom oder Geld, das sparsam zur Seite gelegt werden muss oder sofort ausgemacht wird, sobald der Raum verlassen wurde, weil es zu teuer werden könnte. Wir schütten Wasser weg, sobald es abgestanden ist, wir lassen den Wasserhahn weiter laufen während wir uns Shampoo in die Haare machen, die Klospülung drücken wir auch nicht direkt auf Stop, wenn alles runtergespült wurde, wir gehen täglich duschen, obwohl es weniger auch täte. Wir gießen unsere Blumen, bewässern die Landwirtschaft und waschen monatlich unser Auto ab.

Wir leben es vor. Unser Wasserverbrauch prägt unsere Kinder.
Wir sehen unser Wasser als etwas Selbstverständliches. Doch sollte Wasser als Selbstverständliches angesehen werden? Wasser gibt es in der westlichen Welt im Übermaß aber wie sieht es auf anderen Teilen der Erde aus? Über 800 Millionen Menschen auf der Welt, etwa 13% der Bevölkerung haben nicht genügend Wasser und Nahrung zur Verfügung. Wie kann es also sein, dass wir Wasser nutzen, wie die Luft zum Atmen, während auf einem anderen Teil der Erde, unserer Erde, Menschen fast oder gar verdursten.
Wie kann es sein, dass ein Grundbedürfnis auf der einen Seite genutzt wird ohne drüber nach zu denken und auf der anderen Seite nicht mal Zugang zu sauberem Trinkwasser besteht? (Etwa 9% der Bevölkerung hat keinen Zugang zu sauberem Wasser).
Wie kann es sein, dass wir hier täglich kochen, mit sauberen Wasser, täglich duschen, mit sauberen Wasser, während Kinder durch Mangel an Hygiene sterben? Knapp 4.000 Kinder täglich.
Wie kann es sein, dass wir sauberes Trinkwasser aus der Leitung bekommen und dennoch Geld für die Plastik- und Glasflaschen ausgeben? Wie können wir davon wissen und nichts dagegen tun wollen? Ist es nach dem Motto: Aus den Augen, aus dem Sinn?

Firmen wie die GIZ und die KfW helfen Entwicklungsarmenländern und setzten sich für Wasser und Nahrung der Bewohner ein. Seit dem 28. Juli 2010 ist das Recht auf Wasser und Sanitäter Versorgung durch die Generalversammlung der Vereinigten Nationen mit der Resolution 64/292 als Menschenrecht anerkannt. Ein kleiner Schritt in die richtige Richtung.

Ich denke oft drüber nach, unter der Dusche zum Beispiel, in anderen Ländern ist es eben nicht möglich, sich täglich zu reinigen, dass man 5-10 Minuten unter der Brause steht und sich wäscht.
Ich denke auch oft drüber nach, wenn ich Wasser wegkippe, das nicht mehr so viel Sprudel in der Flasche hat, wie noch anfangs.
Doch das ist mir dann egal.
In diesen Momenten sehe ich dann meinen Vorteil, in einem Land zu leben, in dem man sich Wasser leisten kann. Ich bin mir dessen bewusst. Nicht alle können das gleiche Leben mit den gleichen Voraussetzungen, wie ich sie habe, führen. Doch denke ich mir, dass eine einzelne Person nicht die Probleme in einem anderen Land ändern kann.

Kann man nicht, aber man kann anfangen bei sich selbst zu sparen. Statt Baden, sollte man lieber Duschen, statt den Plastikflaschen aus dem Handel, Leitungswasser nehmen, dass ist in Deutschland tatsächlich trinkbar, statt Leitungswasser zum Gießen der Blumen, Regenwasser zu nehmen. Es sind die kleinen Schritte, welche eine Veränderung hervor rufen.

Wasser ist das wohl wichtigste Gut, das Menschen besitzen können, demnach sollten wir versuchen so sparsam wie möglich mit diesem Gut umzugehen.

 

WIE GEHT IHR MIT WASSER UM? WISST IHR WASSER ZU SCHÄTZEN?

 

Eure Rabaukenmami