Kinder | Lifestyle | Fashion |Reisen
Erziehung & Erfahrung

Kinder und Waffen

Fasching steht vor der Tür. Und überall wird diskutiert. Mich nerven die etlichen Diskussionen, ob mein Kind mit Pistole als Cowboy rumlaufen darf oder nicht. Ich möchte aus dem Grund meine Meinung und meine Ansicht schreiben.

Ganz klar, vorab. Mein Kind ging letztes Jahr als Cowboy. Er wird auch dieses Jahr wieder als Cowboy gehen. Mit einer Schusswaffe ohne Munition. Wie gesagt, letztes Jahr durfte er das bereits. Mit 4 Jahren. Ich habe mich mit diesem Thema lange auseinander gesetzt und mich dann für eine Waffe entschieden. Warum?

Ich glaube das ist vor allem bei Männern und Jungs drinnen. Der Faible für laute Dinge und das Kämpfen um Macht. Sie wollen für Sicherheit sorgen und die Frauen verteidigen. Sie werden schon früh mit Waffen konfrontiert. Mit 2 Jahren fing bei uns die Phase von Feuerwehr, Polizei und Flugzeugen an. Wir besorgten uns Wissensbücher und in vielen Büchern, waren Polizisten MIT Pistolen abgebildet.
Dann ging es weiter, die Welt der Ritter und Piraten war noch faszinierender. Kämpfe zwischen den guten und bösen Rittern, zwischen den bösen Piraten und den Königen. Er spielte stundenlang mit Ästen, dem Schuhlöffel von Ikea oder dem Kochlöffel die Kämpfe auf hoher See oder der Schlacht auf dem Feld nach. Es kamen Playmobil Ritter, Piraten und Polizisten mit Waffen hinzu. Auf dem Autoteppich wurden Autos mit Waffen gefahren und gegenseitig abgeschossen. Kanonen, Schwerter und Kampfschiffe waren präsent. Dazu kamen die Superhelden mit ihren Superkräften, den Spinnweben oder Waffen um die Menschheit vor dem Bösen zu beschützen. Jede Phase und jeder Held wurde im Kindergarten in Form von Rollenspielen nachgespielt, es ist einfach cool.
Als der Rabauke dann seine erste Pistole kurz vor Fasching bekam, spielte er stundenlang damit, stellte sich vor mich und schrie: „Mama ich beschütze dich vor den Bösen.“ Ein anderes Mal gingen wir gegen 19 Uhr durch die Dunkelheit mit seinem Lichtschwert und er sagte: „Ich beschütze dich und meinen Bruder, Mama.“ Bei solchen Sätzen geht mein Mutterherz auf. Und das bestätigt mich in meiner Erziehung. Mein Kind soll einen offenen Umgang mit Waffen erfahren.
Bei den Kindern geht es nicht primär um das Töten, die Verletzungen und die Gewalt. Sie sehen in Schwertern, Säbeln, Pistolen und Gewähren nicht das Negative was wir sehen. Es geht um die Macht und Stärke, die sie durch die Instrumente demonstrieren können. Sie unterscheiden zwischen Gut und Bös. Gerade in Deutschland, einem Land, dass keinen Krieg führt, muss man sich weniger Gedanken machen. In Somalia, einem Land das seit Jahrzehnten Bürgerkrieg führt, haben die Kinder einen ganz anderen Umgang mit Waffen.

Kinder und Waffen 1

Waffen zu verbieten wäre der falsche Weg, sie gehören zu der Entwicklung dazu. Vor allem Jungs brauchen Waffen, wie Mädchen die Krone oder den Zauberstab. Verbietet man etwas, wird genau diese Sache automatisch interessant. Erinnert ihr euch an eure eigene Kindheit/Jugend?
Allerdings sollte es klare Regeln geben.
Bei uns wird nicht gegen jemanden gekämpft, der keine Waffe in der Hand hält, es wird auch nicht auf unschuldige Menschen gezielt und es wird klar und deutlich niemand wirklich verletzt! Solang er sich an diese Regeln hält, ist alles okay. Verletzt er eine dieser Regeln, kommt das Spielzeug sofort weg.

Entscheidend ist doch, was das Kind im realen Umfeld tatsächlich erfährt. Nämlich ein gewaltfreies Miteinander. Kinder sehen ihre Eltern als Vorbild. Sie spiegeln genau dieses Verhalten wieder. Die Kommunikation gehört an oberster Stelle. Viel Reden, viel Zuhören und Meinung äußern. So lernt das Kind zwischen Spiel und Realität zu unterscheiden.

WIE HANDHABT IHR DAS „WAFFEN GESETZ“ ?

Rabaukenmami

 

Join the discussion

  1. HerzKindMama

    Ich habe zwar nur zwei Mädchen, die bisher kein Interesse an Waffen habe. Bei ihrem Onkel haben sie im Sommer mal mit einer Wasserpistole gespielt, aber wir haben selbst kein. Ich sehe das aber so wie du mit vielen Dingen. Je mehr man sie verbietet, desto interessanter werden sie. Eine gute Regel finde ich noch mit solchen Spielsachen nicht auf den Kopf zu zielen. Ich hatte als Mädchen Pfeil und Bogen mit Plastik-Plöppel 🙂

Comments are now closed.