Kinder | Lifestyle | Fashion |Reisen
Reisen

Über den Wolken von New York

Nachdem der erste Tag in New York schon voller neuen Eindrücke und Erlebnisse begonnen hatte, konnte der zweite und somit letzte Tag nur noch besser werden.
Diesmal schliefen wir etwas länger und saßen erst gegen 8 Uhr mit Pappbecher, Plastikbesteck und Pappgeschirr beim Frühstückstisch. Wir wollten diesmal langsamer in den Tag starten und vor allem die Jungs ausschlafen lassen.
Heute um 11 hatten wir unseren Helicopter Flug. Wir waren richtig aufgeregt. Gegen 9 Uhr nahmen wir dann die Metro in Richtung Brooklyn Bridge, denn auch dort wollten wir unbedingt hin. Dadurch, dass der Flugplatz nur 5 Straßen weiter war, kombinierten wir das Sightseeing einfach.

 

Brooklyn Bridge 1 Bild

Brooklyn Bridge 3 Bild

Brooklyn Bridge 2 Bild

Brooklyn Bridge 4 Bild
An der Haltestelle angekommen, brauchten die Männer erst einmal eine Stärkung, es gab Hotdog und „Prezel“. Die Brücke war ziemlich eng und schmal, sodass wir den Großen immer wieder ermahnen mussten, er solle auf dem Weg bleiben. Der Ausblick war fantastisch, wir blickten auf den Hafen von New York. Wir machten viele Fotos und bemerkten dann erst, wie spät es eigentlich war, weshalb wir uns wirklich beeilen mussten um nicht zu spät bei unserem Helicopter zu sein.

 

Helicopter New York 1 Bild

Helicopter New York 2 Bild

Helicopter New York 8 Bild

Helicopter New York 9 Bild

DCIM100GOPROG0030632. Bild

DCIM100GOPROG0030671. Bild

DCIM100GOPROG0030855. Bild

DCIM100GOPROG0030783. Bild

DCIM100GOPROG0030570. Bild

 

Dort angekommen war der Rabauke auf einmal ganz kleinlaut und wusste gar nicht was geschieht. Er war auch ziemlich aufgeregt und freute sich sehr. Eigentlich hatten wir geplant, dass der kleine Rabauke mit uns fliegen sollte, da er jedoch im Buggy einschlief blieb er mit Papa auf dem Boden. Das war der erste Ausflug seit der Geburt des kleinen Rabaukens von Mama und dem großen Rabauken. Ich freute mich sehr auf diese 30 Minuten. Wir verabschiedeten uns von den zwei Männern und stellten uns in die Reihe. Es war so weit, wir durften Richtung Hubschrauber laufen. Uns wurden die zwei Plätze direkt vorne beim Pilot zugewiesen. WOW.
Der Rabauke war total aufgeregt. Ihn faszinierte die gesamte Technik und war erstaunt, als der Pilot auf einmal anfing Deutsch zu sprechen. Es stellte sich heraus, dass er aus der gleichen Ecke Deutschlands kommt, wie wir. So bekamen wir nicht nur eine englische Führung, sondern ebenfalls eine auf Deutsch. Es war so klasse. Diese Eindrücke. Wir sind um die Freiheitsstatue rum und am Central Park vorbei. Wenn ihr in New York seid, fliegt mit dem Helikopter! Ich habe den gesamten Flug mit der GoPro gefilmt. Zeitnahe nach dem Urlaub, werde ich die Filme dazu schneiden 🙂

State Island Ferry 5 Bild

State Island Ferry 4 Bild

State Island Ferry 3 Bild

State Island Ferry 2 Bild

State Island Ferry 1 Bild

Nach dem Flug ging es direkt weiter mit der State Island Ferry, eine Fähre, die alle halbe Stunde, von Manhatten und State Island fährt. Man hat einen perfekte Blick über die Skyline und man kommt der Freiheitsstatue ziemlich nahe. Und das Beste, die gesamte Fähre ist kostenlos. Den Kindern hat das „Schifffahren“ so viel Spaß bereitet. Ich war wirklich erstaunt, wie gut die Jungs das mitmachen.
Nach der Fähre gab es erst einmal ein leckeres Eis.

 

Battery Park 2 Bild

Battery Park 1 Bild

Battery Park 3 Bild

Battery Park 4 Bild

9 11 Memorial Bild

 

Die Jungs konnten sich im Battery Park austoben, rumrennen und lauter sein.
Danach gingen wir zum One World Trade Center und statteten dem 9/11 Memorial ein Besuch ab. Ja genau, wir gingen mit meinem 5 Jährigen Sohn hinein. Durch die Terrorattacken in Europa, versteht er ein bisschen was davon. Was heißt verstehen, er weiß das es Terroristen gibt, die Bomben legen. Er wirkte bei den „Gedenktafeln“ schon so interessiert und fragte alles nach, dass wir mit ihm reingingen. Eine Stunde hatten wir Zeit. Eine Stunde voller Emotionen und Erinnerungen. Mich beschäftigt das Thema seit jenen Tag. Wenn ich mit Leuten und Freunden drüber spreche, weiß wirklich jeder, was er zu diesem Zeitpunkt gemacht hat, als er aus den Nachrichten von dem Schicksal erfuhr. Anfangs war es wirklich langweilig. In die intensiveren Räume, ging der große Rabauke nicht rein, dort trennten sich dann unsere Wege. Am liebsten hätte ich viel mehr Zeit drin verbracht, aber das war für die Kinder etwas zu langweilig. Irgendwann werde ich wieder kommen, mit größeren Kindern und das Museum erneut besuchen.

 

Top of the Rock 6 Bild

Top of the Rock 5 Bild

Top of the Rock 2 Bild

Top of the Rock 3 Bild

Top of the Rock 1 Bild

Top of the Rock 4 Bild

 

Um 17 Uhr hatten wir einen Termin auf dem TopoftheRock. Darauf freute ich mich schon seit beginn der Buchung. Von dort hatte man einfach den schönsten Ausblick. Man blickte auf der einen Seite Richtung Central Park und auf der anderen Seite Richtung Empire State Building. Wir fotografierten alles 😀 Jeden Zentimeter, die Jungs mussten Model spielen, beide gingen total in ihrer Rolle auf 😀
Der Große fand es klasse und der Kleine machte mit, weil der Große das so toll fand. Es hat wirklich Spaß gemacht da oben. Es sind so schöne Familienbilder entstanden. <3

 

Time Square 1 Bild

 

Nach dem wir wieder unten waren, gingen wir erst einmal etwas Essen. Wir entschieden uns für ein Restaurant mit Blick auf den Time Square. Was im Verhältnis zu anderen Restaurants wirklich günstig war. Der Ausblick war traumhaft. Die vielen bunten Farben. Und von wegen, in Amerika gibt es nur fettiges, so eine gute Nudelsoße mit Erbsen und Spargel habe ich in Deutschland noch nie gegessen. Überhaupt kein bisschen fettig. Generell muss ich sagen war mein Essen bisher nicht fettig. Ich hab auch ganz viel Salat gegessen – von wegen in den USA gibt es nur ungesunde Sachen. 😀

 

Time Square 2 Bild

Time Square 5 Bild

Time Square 3 Bild

Empire State Building 2 Bild

Empire State Building 3 Bild

Subway New York Bild

Danach schlief der kleine Rabauke sofort in der Trage ein. Mit ihm und dem Großen bin ich dann auf das Empire State Building von dem wir einen gesamten Eindruck auf New York hatten. New York bei Nacht. Ein Traum. Der Große war so begeistert von den ganzen Lichtern, dass er alles mit Fotos festhalten wollte. Etwa eine halbe Stunde waren wir dort oben. Danach wollte der Große sich in den Kinderwagen setzten und schlief kurz danach ein. Wir fuhren mit der Metro zurück zu unserem Hotel in Long Island, völlig erschöpft fielen wir vier ins Bett.
Wir hatten einen wunderbaren und erlebnisvollen Tag in New York.

Leider war dies schon der letzte Tag für uns in NYC. Aber ihr seht, selbst eine Großstadt wie New York kann man mit Kindern besuchen. Es ist halt eine andere Art von Sightseeing. Viele haben uns vorher doof angeschaut und gefragt: „New York mit Kindern. Tut das denen doch nicht an.“ Doch tun wir. Und es war gut so. Denn wir hatten viel Freude in der Stadt.

Doch nun ging die Reise weiter. Morgen sollte es ins Warme gehen…
Dennoch, New York ich liebe dich.

 

Falls ihr mir noch nicht auf Instagram folgt, könnte ihr das gerne tun 🙂

Genau könnt ihr mir gerne ein Like auf Facebook da lassen 🙂

 

Rabaukenmami Bild