Kinder | Lifestyle | Fashion |Reisen
Mama Blogger

Mami Blogger: Interview mit Frieda Friedlich

Ich habe eine neue Mami Bloggerin im Interview für euch auf meinem Blog. Diese Reihe gibt es, weil ich des öfteren nach weiteren Mama Blogs gefragt wurde. Und diese möchte ich in Form eines Interviews vorstellen.
Heute hat mir Julia von Frieda Friedlich ein paar Fragen beantwortet.

 

1. Magst du dich kurz vorstellen?
Mama Julia (34), lebenslustige Lehrerin für Sonderpädagogik und Mini-Menschen- Mädchen Frieda Friedlich (freche 19 Monate jung). Auf dem Familienfoto sind Papa Guido und unsere Hundedame Grete natürlich ebenfalls zu sehen.

Frieda Friedlich 1 Bild

 

2. Über was bloggst du?
Auf Frieda Friedlich blogge ich über den ganz normalen Wahnsinn mit meinem Mini-Menschen-Mädchen und der Hunde-Dame Grete. Ich genieße jeden Moment des Mama Daseins und mache mit der kleinen Frieda Kölns Parks, Gassen & Umgebung unsicher. Auf dem Blog gibt tolle und vor allem ehrliche Berichte über alles was uns Mamas interessiert. Außerdem tolle Produktvorstellungen, Gewinnspiele, Bücherrezensionen und viele Einblicke in unseren Familienalltag. Ich schreibe auch von Liebe, Unternehmungen und Urlauben, aber eben auch von Problemen, Konflikten und Gedanken. Bei uns gibt es keine Lifestyle-Fotos – echt nicht!

3. Wie bist du zum Bloggen gekommen?
Als unsere Frieda auf der Welt war, hatte ich ein so wahnsinnig großes Bedürfnis mich
mitzuteilen. Ich wollte jedem erzählen, was ich anders mach(t)e, als viele Freunde oder Familienangehörige mir rieten und warum. Ich wollte mich selbst weiterentwickeln, viel Neues erfahren Gleichgesinnte finden und mich mit ihnen austauschen. Nach und nach stellte ich dann unser Equipment vor, das sich bei uns als sehr hilfreich und kaum mehr wegzudenken erwiesenhat.

4. Gab es am Anfang irgendwelche Schwierigkeiten?
Nein, Schwierigkeiten nicht, eben nur keine Leser 🙂 Inzwischen erfahre ich mehr und mehr über’s Bloggen und merke, dass ich so ein paar Dinge falsch gemacht habe. Das arbeite ich nun nach und nach auf, denn in irgendwelche rechtlichen Fallen, möchte
ich nicht tappen. Wir wollen und werden mit unserem Blog kein bares Geld verdienen. Es ist und bleibt ein liebgewonnenes Hobby, denn mein Brotjob ist ein anderer – und den liebe ich eben auch sehr!

5. Was brauchst du besonders beim Bloggen?
Ideen, Muße, Ruhe und Zeit. Die besten Ideen und kommen und entstehen bei mir meistens beim Staubsaugen. Ehrlich, jetzt! Dann brauche ich noch die drei anderen Attribute, um meine Gedanken auch in Worte fassen zu können. Meistens blogge ich abends, wenn Frieda schon friedlich in ihrem Kettchen schlummert. Da ich abends aber immer selber so im Eimer bin und höchsten noch ein Stündchen oder zwei durchhalte, blogge ich eben auch nur, wenn es passt. Manchmal kommen 2-3 Tage keine Beiträge von mir. Es darf und soll auch nicht stressen und zu einer Pflicht werden.

6. Nenne mir 3 gute Gründe, warum es ein absolutes Muss ist, deinen Blog zu lesen:
Absolut ehrlich, authentisch und mitten aus dem Leben, wir haben immer richtig gute, nützliche und selbstgetestete Produktvorstellungen, manchmal haben wir auch schöne Gewinnspiele

7. Was hält dein Freund, deine Familie von deinem Blog?
Guido belächelt mich manchmal liebevoll, bewundert mich aber auch dafür, was ich neben Beruf, Kind, Hund und Haushalt noch so alles auf dem Blog schaffe. Meine Familie… ich glaube viele kennen meinen Blog gar nicht, zumindestens reden wir nicht viel darüber.

8. Wenn du 3 Wünsche frei hättest?
Gesundheit, Liebe und Lebenslust beibehalten

9. Wie stellst du dir die nächsten 5 Jahre vor?
Frieda ist dann wahrscheinlich in ihrem letzten KiTa-Jahr. Wir wohnen immer noch in der schönsten Stadt am Rhein (Köln), ich bin immer noch Lehrerin für Sonderpädagogik, arbeite wahrscheinlich wieder in Vollzeit und überlege dann gerade, wo ich beruflich noch so hin möchte/kann. Ein weiteres Kind wünschen wir uns (eigentlich) nicht, aber frag’ mich mal in 5 Jahren nochmal… Wir haben immer noch einen Hund, verreisen gerne und ich pflege hoffentlich weiterhin meinen Blog mit vielen Alltagsgeschichten und präsentiere dann Equipment für (werdende) Schulkinder.

10.Wo kann man nun noch mehr über dich und deinen Blog erfahren?
mmmh. Auf meinem Blog selbst und den Socialmedia-Kanälen wie Instagram und Facebook. Oder natürlich im persönlichen Gespräch und wir treffen uns gerne auf einen Kaffee hier in Köln.

Frieda Friedlich 2 Bild

Frieda Friedlich 3 Bild

Also lasst der lieben Julia doch eure Likes da und besucht ihren Blog.
Hättet ihr noch Vorschläge für weitere Mami Blogger Interview Fragen?
Eure Christina Bild