Kinder | Lifestyle | Fashion |Reisen
Erziehung & Erfahrung

11 Dinge die wir von Kindern lernen können

Wenn wir unsere Kinder anschauen denken wir, dass wir weiser und erfahrener sind. Doch ist das tatsächlich so?
Ich finde wir können noch viel von Kindern lernen. In welchen Punkten stimmt ihr mir zu? Fallen euch noch ein paar ein?

Von Kindern lernen Bild1. Schönheit
Für Kinder gibt es nichts Hässliches. Für Kinder ist alles schön. Meinem Kind ist es egal, ob meine Haare zerzaust sind oder ich ungeschminkt, für ihn bin ich die Schönste. „Mama du siehst auch ohne Schminke so schön aus“. Und ich sage euch, er meint es wirklich ernst. Kinder bekommen erst von den Erwachsenen beigebracht was hässlich ist, sie lernen was schön ist.

2. Urvertrauen
Kinder haben ein innerliches Urvertrauen. Auch Instinkt genannt. Sie wissen wann sie müde sind, sie wissen wann sie satt und hungrig sind. Ihnen ist die Uhrzeit dabei völlig egal. Wenn sie mit Mama kuscheln wollen, dann in diesem Moment. Dabei spielt es keine Rolle ob die S-Bahn erreicht werden muss.

3. Träume
Kinder haben Träume. Und sie glauben auch wirklich daran. Sie denken alles ist möglich und könnte erreicht werden. Mein Sohn hat 2 Jahre lang den Wunsch gehabt, dass er ein „Verwandler“ wird wenn er groß ist. Er hat wirklich daran geglaubt, dass wenn er älter wird sich in alles Verwandeln könnte in das was er möchte. Mittlerweile hat er seinen Berufswunsch in „Polizeitaucher“ umgeändert, aber er glaubt wirklich dran, dass er diesen Beruf später ausübt. Wenn man wirklich etwas will, dann kann man alles erreichen.

4. Neugier
Kinder sind unglaublich neugierig. Sie wollen die Welt erkunden mit all ihren Sinnen. Sie stellen fragen, wenn sie etwas nicht wissen oder kennen. Für sie gibt es keine dummen Fragen, wollen sie etwas wissen, fragen sie. Für sie ist die Welt eine einzige Entdeckungsreise. Man muss nur genau hinsehen.

5.Vorurteile
Kinder haben absolut und definitiv keine Vorurteile. Ihnen ist es total egal ob der eine lange Nase hat oder diejenige eine Narbe auf der Stirn. Mein Sohn hat mich vor etwa einem halben Jahr gefragt „Mama warum ist der Mann so braun?“ Er meinte einen dunkelhäutigen Mann. Ich erklärte ihm, dass es Leute gibt, die dunklere Haut haben und direkt im Anschluss fragte ich welche Hautfarbe seine Freundin aus dem Kindergarten hätte. Er konnte es mir nicht sagen. Dabei spielten die beiden schon seit 2 Jahren miteinander.

Von Kindern lernen Bild

6. Scham
Kinder haben absolut keine Scham. Vor niemandem und nichts. Sie interessiert es nicht was andere von ihnen denken. Sie machen genau das, was sie in diesem Moment für richtig halten. Wenn das Kind aber das blaue Lieblings T-shirt mit genau der grünen Hose, die am wenigsten dazu passt und die roten Gummistiefel dazu anziehen möchte, dann ist das so. Ihnen ist es egal was die Leute auf der Straße davon halten könnten. Wenn wir uns nicht immer nur Gedanken um die Meinung Anderer machen würde, wären wir glücklicher und zufriedener. 🙂

7. Verzeihung
Kinder verzeihen verdammt schnell. Sie haben es im nächsten Moment einfach vergessen, was war. In dem einen Moment heißt es noch „Ich will nicht das der mitspielt.“ und im nächsten Moment rennen sie gemeinsam über die Wiese. Kinder sind nicht nachtragend.

8. Furchtlos
Kinder sind furchtlos. Sie haben vor nichts Angst. Als mein Sohn das erste Mal frei gelaufen ist, hat er nicht nachgedacht. Er ist einfach drauf losgelaufen, hingefallen und direkt wieder aufgestanden um es erneut zu probieren. Als der große Rabauke mit 2 Jahren das erste Mal auf Skiern stand ist er einfach so den Berg runtergefahren ohne sich Gedanken drüber zu machen.

9. Besorgnis
Kinder denken nicht über Morgen nach. Ihnen ist es egal was am nächsten Tag geschieht, für sie zählt nur das hier und jetzt. Wenn du deine Augen öffnest kannst du genau sehen was in deiner Umwelt gerade passiert. Es ist egal was war und was kommen wird, in dem Moment zählt nur das Jetzt. Kinder haben ein anderes Zeitgefühl, für sie ist der Tag ewig lang und es passieren so viele Dinge.

10. Grenzüberschreitungen
In den Augen der Kinder gibt es keine „bösen Fremden mit denen man nicht reden darf“. Für sie sind Fremde etwas aufregendes. Sie sind interessant, Kinder stellen Fragen und wollen alles wissen, so auch von Fremden, die sie nicht kennen. Sie öffnen direkt ihr Herz. Wenn mein Sohn einen Jungen im Urlaub kennenlernt, ist das sofort sein Freund und das obwohl die beiden nur einmal miteinander gespielt haben.

11. Liebe
Kinder lieben. Sie lieben bedingungslos. Wenn ich meinen Sohn anlache, lacht er ohne einen besonderen Grund zurück. Sie lieben einen ohne Erwartungen zu haben. Es gibt doch nichts schöneres als seine Liebe zu teilen, egal mit wem, oder?

Von Kindern lernen Bild

Ich liebe die Sichtweise meiner Kinder. Ich liebe es mich in sie hineinzuversetzen und zu lernen sie und ihre Ansichten zu verstehen. Ich liebe es von Kindern zu lernen.

Was habt ihr von euren Kindern gelernt? 

While we try to teach our children all about life, our children teach us what life is all about. – Anonymous

Eure Christina Bild

Join the discussion

  1. Sari

    Ein schöner Artikel. Ich denke auch oft, dass ich mir dann und wann mal eine Scheibe von meinen Kindern abschneiden sollte.

    • Rabaukenmami

      Ja ich beneide meine Jungs auch ganz oft um ihre Gelassenheit und die Liebe zum Tag 🙂

  2. Carolin

    Schöner Artikel! Die Nr. 2, 5 und 11 sind meine Favoriten!

    LG Carolin
    http://www.halfiesstyle.com

Comments are now closed.