Kinder | Lifestyle | Fashion |Reisen
Blog

Warum eure Likes so wichtig sind

Das Thema brennt mir schon lange in den Fingern. Schon ewig plane ich diesen Post und schiebe ihn jedes Mal aufs Neue auf. In der Hoffnung das es einfach besser wird.
Aber das wird es nicht. Irgendwie.
Es haben schon so viele Blogger über dieses Thema geschrieben. Eine Zeit lang sind sogar Texte bei Facebook rum gewandert, das jeder Fan diesen Beitrag liken sollte, um ein Lebenszeichen von sich zu geben, ob er überhaupt noch liest. Sollte ich das vielleicht auch mal machen? Mir tut es nämlich ziemlich weh, wenn ich sehe, wie vielen Leuten Rabaukenmami und der Blog tatsächlich gefällt und wieviel dann aber nur zurück kommt. 🙁
Eine Freundin und Bloggerin (zu ihrem Blog gelangt ihr hier) aus Schulzeiten hat eine kleine Geschichte drüber geschrieben, eine Metapher:

 

Stell‘ Dir vor, Du bist auf dem Wochenmarkt. Auf so einem Markt gibt es ganz viele Stände. Da haben wir den Stand, an dem Du deine lieblings Bratwurst bekommst, den Obst- und Gemüsestand, den Fischstand, den Käsestand, u.u.u.! Nicht alle Stände interessieren Dich. Du magst keinen Käse, deswegen läufst Du an diesem Stand einfach vorbei. Vom Käsestand aus kannst du direkt auf die Fußgängerzone und auf den Obst- und Gemüsestand blicken. Auf der Fußgängerzone stehen einige deiner Freunde, die Dir zuwinken, Du möchtest aber noch nicht gehen. Die Stände, die Dich interessieren, schaust du Dir genauer an. Du hast Lust auf einen Apfel und holst Dir einen vom Stand gegenüber. Die Frau am Käsestand guckt etwas traurig. Am Obst- und Gemüsestand ist viel mehr los. Sie weiß nicht so genau, ob es an Ihren Produkten liegt, die Besucher keinen Käse mögen, oder vielleicht einfach keine Lust darauf haben. Die Frau ist deprimiert und überlegt, Ihr Geschäft aufzugeben, weil Sie nicht so viel verkauft, wie Sie möchte.

Der Wochenmarkt steht für Facebook. Die Stände stehen für die ganzen Facebook-Seiten und die Produkte logischerweise für die Dinge, die auf den Seiten beworben werden (in meinem Fall sind das natürlich Fotos). Die Frau vom Käsestand bin jetzt einfach mal Ich. Die Freunde auf der Straße sind die Facebook-User, die meine Seite nicht angezeigt bekommen und Du bist der Nutzer, der meine Seite sieht und weiter scrollt oder sich für etwas ganz anderes entscheidet.

Quelle: http://desireegehringer.de/reichweite-ein-thema-das-uns-alle-betrifft

 

 

Ist das typisch Deutschen?

Versteht ihr es?
Ich, wir alle, mit alle meine ich diejenigen die eine Facebook Seite haben, sind abhängig von euch. Wir brauchen eure Likes um unsere Reichweite zu erweitern. Um zu wachsen, sodass wir noch mehr Texte und Gewinnspiele für euch anbieten können. Wir sind irgendwo abhängig von euch. Mich deprimiert es ehrlich gesagt sehr, wenn ich sehe wie die Reichweite immer mehr sinkt und nichts passiert auf meiner Seite. 🙁
Ich weiß nicht ob wir das alles auf Facebook schieben können, dass uns die Reichweite genommen wird, weil die AGBs sich mal wieder geändert haben.

Ich habe letztens einen Artikel von einer Bloggerin gelesen, die einige italienische Freunde hat, die ebenfalls bloggen. In Italien gäbe es sowas nicht. Dort wird wohl alles geliked. Liegt es an der offenen Art der Italiener? Sind wir einfach zu faul uns für andere anzustrengen? Oder ist es vielleicht ein bisschen unsere Mentalität?
Ich würde Jana zustimmen. Ich glaube wir sind ein bisschen faul, faul zu liken, faul zu kommentieren und faul zu teilen. Warum? Warum liken wir nicht einfach das was wir sehen? Und vor allem wenn es uns gefällt? Es ist doch eine gewisse Art Anerkennung, ein kleines Lob für den Ersteller, oder nicht?
Ich versuche seit dem ich diesen Artikel gelesen habe, wirklich alles zu liken, was mir gefällt – und das ist so Einiges. Klar, wieso auch sonst Klick ich auf Seiten den „Gefällt mir“ – Button? Wieso auch sonst bin ich mit Leuten befreundet? Wenn ich nicht auch ihre Posts toll finde. 🙂

Like Bild

 

Was bringt dir mein Like?

Eure Likes bringen uns verdammt viel. Durch eure Likes sehen es eure Freunde auf der Chronik, dadurch profitieren wir Seitenbetreiber, denn das sind potenzielle Leser unserer Blogs. Mamas und Papas, die unsere Seiten noch nicht kennen und evtl. ein „Gefällt mir“ da lassen und dadurch öfters auf unserem Blog vorbeischauen und unsere Texte lesen.
Firmen, die für Gewinnspiele sponsern interessieren sich selten für unsere Texte, sondern eher für die Zahlen von Lesern und die Likes der Social Media Kanälen. Je höher die Reichweite, desto mehr Firmen sponsern eure Gewinnspiele.

Das Schreiben, und das wird jeder Blogger bestätigen, macht viel mehr Spaß wenn interagiert wird, wenn die Leserschaft wächst und treue Leser einem zur Seite stehen und zeigen, dass sie noch immer da sind. Wenn sie mit diskutieren, Erfahrungen und Meinungen teilen.

Also ihr Lieben, lasst doch einfach mal euren Daumen da, wenn euch etwas gefällt. Oder kommentiert, wenn ihr auch etwas mitteilen wollt. Andere profitieren auch davon. <3
Dennoch bin ich auf jeden Daumen von euch, wahnsinnig stolz. Und genau das treibt mich jeden Abend aufs Neue an, Artikel für euch zu schreiben.

Vielen lieben Dank an euch alle. :-*

Wie seht ihr das ganze? Mit den Likes und der Reichweite? Nervt euch das? Oder stimmt ihr zu?
Eure Christina Bild

 

Join the discussion

  1. Sophie und Sebastian

    Guten Morgen!

    Geliked!

    Dass es im WWW bzw. den sozialen Medien nicht viel Unterstützund gibt, haben wir auch erst mal wieder festgestellt. Die Kids hatten gebeten, bei einem Wettbewerb „Votes“ für ein leckeres Rezept zu bekommen und wir haben es in div. Gruppen gepostet, unter unseren FB-„Freunden“ und auf der Seite. Nichts! Also… so gut wie nichts. Wir haben 18 Votes, davon über 10 aus dem direkten Umfeld. D.h. ca 8 von mehreren Hundert haben uns unterstützt. Gelesen wurde der Blogbeitrag von ebenfalls mehreren Hundert.

    Anyway – wir folgen Deinem Blog ab sofort und werden auch AKTIV sein.

    Alles Liebe

    Sophie und Sebastian

  2. Nadine (Zwischen Windeln und Wahnsinn)

    Du sprichst mir aus der Seele. Darüber habe ich mich gestern Abend noch mit Nätty von Bilderbuchbaby unterhalten. Man schreibt und postet, legt sein Herz hinein – und keiner liest es. Danke für diesen Artikel! ☺ Liebe Grüße, Nadine

  3. Marie

    Geht mir ähnlich – mein erstes Bloggerjahr ist in Kürze voll. Mir geht es weniger um den Erfolg, als Herzen zu erreichen. Aber das eine bringt das andere mit sich. Viele Menschen zu erreichen = Erfolg. Bei mir tut sich seit einiger Zeit sehr wenig bis gar nichts. Ist mein Thema zu speziell!? Vielleicht. Dennoch möchte ich mir treu bleiben und mich nicht verstellen, um eventuell mehr Interesse zu wecken…

  4. Natalia

    Hallo,
    ich glaube wirklich es liegt an der Mentalität, hier wird einfach nicht oft gelobt und geliked. Die Leute interessieren sich nur für die eigenen Sachen. Bisher sehe ich bei mir auch nur von den engsten Freunden Likes. Ich gebe immer auch gern ein „Gefällt mir“ oder ein Like zurück, aber meist finde ich es eher traurig, daß man gar nicht beachtet wird, wenn man jemanden Liked oder Kommentiert, dabei ist es gar nicht selbstverständlich, so wie du es schon sehr gut beschrieben hast.
    LG,
    Natalia

  5. Micha

    Danke für den Beitrag. Auch ich finde es oft frustrierend, wenn man sich Mühe macht mit einem Post und der dann irgendwie untergeht. Vielleicht ist gerade etwas anderes wichtig oder so, oft liegt es aber nicht unbedingt an dem, was ich schreibe, sondern an Gründen, die ich nicht in der Hand habe. Ich glaube gerade wenn man mit dem Bloggen anfängt, sollte man nicht zu schnell Erfolg und eine hohe Reichweite erwarten. Es braucht einfach Zeit und erst einmal ist es wichtig, selbst mit dem Ergebnis zufrieden zu sein.
    LG, Micha

  6. Martina von Jolinas Welt

    Ich like recht viel, das bringt mir den Ruf „ständig“ online zu sein, haha.
    Aaaber, gehen wir jetzt mal von Insta aus, die etwas flauschigere Community. Es gibt Bilder die ich nicht like, wenn ich sie total doof finde, oder jetzt kommts zu „schön retuschiert“
    Auch bei fb like ich recht viel, obwohl ich leider nicht mehr alles sehe, aber nur so sehe ich die Leute die ich mag
    Ich wollte ich würde mehr geliked, gerade weil ich mir für andere solche Mühe gebe :-/

  7. Marco Wittler

    Ich blogge mittlerweile seit fast elf Jahren. Früher in einer großen Community (blog.de), seit drei Jahren eigenverantwortlich. Früher habe ich viel kommentiert und kommuniziert. Facebook war zu der Zeit unbekannt und unwichtig. Aber es kam nie großartig was zurück. Die meisten Leser kamen eh über Google auf meinen Blog. Das ist auch heute noch so.
    Über all die Jahre habe ich mich daran gewöhnt, kaum Interaktion mit meinen Lesern, Kommentare einer alle paar Monate, Follower gar keine. Das hat sich bis heute nicht geändert. Das liegt wohl auch daran, wie mir andere Blogger bestätigten, an meinem Content. Ich schreibe ausschließlich Gute Nacht Geschichten für Kinder. Da gibt es njcht viel zu kommentieren. Die sind fertig und stehen da. Meine Leser kommen vorbei, lesen ihren Kids vor und legen dann Handy / Tablet beiseite, verteilen Gutenachtküsse, decken zu und verschwinden dann ins Wohnzimmer. Bis dahin ist mein Blog und ein Kommentar schon wieder vergessen.
    Ich ärgere mich nicht darüber. Ich habe mich dran gewöhnt. Meine Bestätigung sind die wenigen Kommentare, die da kommen, meine Besucherzahlen und die regelmäßigen Abdruckanfragen von Verlagen und anderen.
    Zum Abschluss noch eine Anekdote: Ein junger Erwachsener schrieb mir mal, dass er eine Fernbeziehung führt und jeden Abend mit seiner Freundin telefonjert. Da ihm nicht immer etwas zum Quatschen einfällt, liest er ihr jeden Abend eine meiner Geschichten vor.
    Für solche Menschen und diese Augenblicke schreibe ich.

    Lieben Gruß,
    Der Marco

Comments are now closed.