Kinder | Lifestyle | Fashion |Reisen
Reisen

Fliegen mit Kindern ein Interview mit Annie von Be Happy And Travel

Heute stelle ich euch mal keine Mamibloggerin vor, sondern eine Reisebloggerin, die gleichzeitig auch Flugbegleiterin ist. Im Interview habe ich Annie von Be Happy And Travel einige Fragen im Bezug auf das Fliegen mit Kindern und Babys gestellt. Und ich habe mich wahnsinnig gefreut, als sie mir zusagte Fragen für den Blog zu beantworten. Ich verfolge sie nämlich schon etwas länger. 🙂

Annie fliegt seit fast 6 Jahren als Flugbegleiterin und hat schon einige Erfahrung mit Babys und Kindern in der Luft sammeln dürfen. Nebenbei studiert sie an einer Fernschule und bloggt über das Reisen und ihren Job, außerdem gibt sie viele Tipps für den Beruf als Flugbegleiterin.
Und genau aus diesem Grund, habe ich ihr einige Fragen gestellt.

Be Happy And Travel Annie

Wie können mir, einer Mama mit Kind, Flugbegleiter im Flugzeug helfen? Kann ich sie bei Problemen ansprechen?
Klar, bei Fragen, Unsicherheiten oder Problemen, darfst du uns gerne jederzeit ansprechen.
Eltern mit Babys werden wir vor dem Start einen soggenanten Loop-Belt (Schlaufengurt) verteilen und ihnen zeigen, wie sie ihr Kind an ihrem Gurt befestigen können.
Außerdem stellen die meisten Airlines auch Babysets ( inklusive einer Windel), sowie Spielzeug für die etwas älteren Kinder zur Verfügung.
Fläschchen oder Babynahrung können wir bei Bedarf auch gerne erhitzen oder kühlen.

Was sollte man beachten, wenn man mit Kleinkind fliegt?
Generell sollte man einfach darauf achten, dass man alles Notwendige dabei hat, wie Essen, Spielzeug und eventuell Windeln. Denn nicht auf jedem Flug gibt es genug Babysets oder Spielzeug für die Kleinen.

Sind Getränke und Gläschen für Babys im Handgepäck erlaubt?
Ja, Babynahrung unterliegt nicht den Handgepäcksbestimmungen. Allerdings sollte man eine realistische Menge mitnehmen. Die Babynahrung muss dann auch nicht in den Plastikbeutel, allerdings sollte man sie trotzdem direkt an der Kontrolle vorzeigen.
Am besten und Sichersten ist es, wenn man nur das Trockenpulver zum Anrühren mit ins Handgepäck nimmt und es dann erst an Board anrührt. Das ist nämlich garantiert erlaubt. Selbstgekochter Brei kann an der Sicherheitskontrolle allerdings zu Diskussionen führen und wird eventuell nicht gestattet.

Gibt es Flugzeug Typen die sicherer sind als andere?
Das kann schon sein. Aber die gängigen Airlines haben eigentlich nutzen alle die gleichen, langbewährten Hersteller. Aber es gibt Airlines, die sicherer sind als andere. Eine Liste der unsicheren Airlines, findet man im Internet.

Sind die Kindersitze im Flugzeug erlaubt?
Nur dann, wenn sie für die Nutzung im Flugzeug erlaubt und mit der Plakette „For use in Aircraft“ ausgestattet sind und für Kinder unter 2 Jahren. Die normalen Autokindersitze für größere Kinder, sind nicht gestattet.

Wie ist das mit dem Buggy, wenn er mit ans Flugzeug genommen werden soll?
Der Buggy wird auch durchgecheckt und muss komplett leer sein. Auch Ketten und Anhänger müssen entfernt werden. Dann darf man ihn noch mit bis ans Flugzeug nehmen und dort wird er dann vom Bodenpersonal nach unten in den Gepäckraum verladen.
Nach der Landung bekommt man ihn dann entweder auch wieder direkt am Flugzeug zurück oder erst auf dem Gepäckband. Am besten dann einfach direkt beim Bodenpersonal am Ankunftsort nachfragen.

Zu welcher Tageszeit sollte man mit Babys/Kindern am Besten fliegen?
Bei Langstrecken in Richtung Westen bucht man am besten einen Flug mit einer späteren Ankunftszeit und in Richtung Osten einen Nachtflug.
Bei kurzen Flügen würde ich allerdings dazu raten, nicht zur Schlafens- oder Mittagsschlaf-Zeit des Babys zu fliegen, sofern das möglich ist. Die Übermüdung und der Stress überfordern das Kleine dann zusätzlich.

Fliegen mit Kindern und Babys

Zählen Kindersitze und Kinderwagen als Sperrgut?
Nein, Kinderwagen oder Kindersitze können ohne Aufpreis und Anmeldung im Laderaum mitgenommen werden. Allerdings nur maximal 2 Gegenstände dieser Art.

Gab es schonmal Kinder, die bereits Angst vor dem Fliegen hatten? Wie reagiert ihr auf solche Situationen?
Kinder sind tendenziell eher neugierig und vielleicht ein klein bisschen aufgeregt. Ein Kind mit richtiger Flugangst hatte ich bisher noch nicht.
Viele Kinder fliegen auch alleine und sind da auch schon super tapfer.
Sollte ein Kind aber ängstlich sein, dann würden wir natürlich mit Spielzeug und ein wenig Aufmunterung unser Bestes geben.

Gibt es für Flugbegleiter auch nervende Situationen mit Kindern?
Ja die gibt es. Ein Flugzeug voller schreiender Babys kann auch mal anstrengend sein und an die Substanz von Passagieren und Flugbegleitern gehen. Vor Allem dann, wenn man merkt, dass sich die Eltern nicht darum scheren und keine Anstalten machen das Kleine zu beruhigen.
Nicht nur nervig, sondern gefährlich wird es dann wenn die Kleinen durch den Gang rennen und auf Entdeckungstour gehen, während wir den Service machen. Die Trolleys wiegen ungefähr 50 Kilo und können bei Turbulenzen und Luftlöchern auch mal umfallen. Außerdem ist ein Flugzeug einfach kein Spielplatz und nicht wirklich kindersicher. Überall gibt es Klappen und spitze Kanten.

Es sind also weniger die Kinder die „nerven“, sondern die Eltern. Leider gibt es auch einige Mütter, die ihre Kinder auf dem Sitz wickeln und/ oder uns die schmutzige Windel in die Hand drücken wollen. Das ist ein absolutes No-Go. Wir dürfen weder Windeln noch Spuckbeutel anfassen, da wir im Service arbeiten. Und genauso unhygienisch ist es, ein Baby auf dem Sitz zu wickeln. Dafür gibt es in jeder Toilette unterklappbare Wickeltische.

Gibt es Tipps für den Druckausgleich, gerade bei Kindern kommen mir die Schmerzen immer schlimmer vor, als bei Erwachsene?
Babys können den Druckausgleich noch nicht richtig durchführen und schreien deshalb bei der Landung, um ihre Ohren zu öffnen. Hier sollte man die Kleinen dann tatsächlich einfach schreien lassen. Das ist der einzige Weg für sie den Druck abzubauen.
Wenn Kinder Probleme haben, dann hilft entweder Kaugummi kauen oder das Pressdruckmanöver. also Nase zu halten und dagegen pressen. Auf jeden Fall sollte man auch immer ein Nasenspray im Handgepäck haben. Falls die Kids leicht erkältet sind, kann es nämlich zu starken Schmerzen bei der Landung kommen, bis hin zum Riss des Trommelfells. Sollte das Kind ein Stechen über oder in den Augen oder Ohren merken, dann sind vermutlich die Nebenhöhlen verstopft und der Druck kann nicht abgelassen werden.

Fragt dann auch gerne nach einem Becher, der mit in heißem Wasser getränkten Tüchern bestückt ist. Den kann sich das Kind aufs Ohr drücken und der warme Dampf beruhigt und entspannt den Gehörgang. Aber sicherer ist dennoch das Nasenspray.

Hast du Tipps gegen Jetlag? Gerade für Kinder?
Da die innere Uhr von Babys noch nicht so eingetaktet ist, wie bei Erwachsenen, bekommen die von der Zeitumstellung vermutlich gar nichts mit. Wer mit größeren Kindern fliegt, sollte auf die richtigen Flugzeiten achten. Bei einem Flug nach Westen schaut man am besten, dass man spät ankommt, sodass das Kind gleich ins Bett gehen kann. Bei einem Flug nach Osten, bucht man am besten einen Nachtflug, sodass dass Kind dann ausgeschlafen ankommt.

Ich hoffe sowohl Annie als auch ich konnten euch weiterhelfen und ihr seid bei eurem nächsten Flug mit Kind gut vorbereitet.
Gerne könnt ihr Annie auch in Instagram und Facebook folgen. Es ist nämlich wahnsinnig spannend zu sehen wo sie denn als nächstes arbeitet.

Vielen lieben Dank Annie, dass du dir die Zeit genommen hast und meine Fragen beantwortet hast. 🙂

Wünscht ihr euch mehr Interviews solcher Art?

Eure Christina

Join the discussion

  1. Annie

    Danke für das tolle Interview, liebe Christina <3

Comments are now closed.