Island | Reisen | Job | Kinder
Mama sein

Mein Kind in Quarantäne

Mein Kind hat letzte Woche einen offiziellen Bescheid bekommen, sich in Quarantäne bzw. Isolierung zu begeben.
Was ein Schock.
Freitag Abend. Ich bekam einen Anruf, die Schulleitung rief an.
Sie war super freundlich und hat mir erklärt, das ein Lehrer/ eine Lehrerin von Levin sich in Quarantäne befindet. Ich dürfte weiterhin allerdings weiterhin arbeiten gehen und der kleine Bruder in den Kindergarten. Das Gesundheitsamt würde sich bei mir melden.

Der perfekte Zeitpunkt war es nicht. Ich befand mich an dem Abend noch in Island und konnte erst Sonntag Nacht heimfliegen. Allerdings wäre ich am liebsten dort geblieben, denn zu Hause brach das Chaos aus. Alle wurden irgendwie panisch. Ich war die gesamte Zeit nur am Telefonieren und Beruhigen. Fragen beantworten und Dinge klären.

Montag Morgen dann klärte ich alle Angelegenheiten. Rief beim Gesundheitsamt an und telefonierte mit meinem Arbeitgeber, wegen der Quarantäne.
Und tatsächlich ist es garnicht so einfach eine Freistellung für das 10jährige Kind zu bekommen. Meine Firma braucht nämlich etwas auf mich ausgestellt, das wiederum stellt das Gesundheitsamt nicht aus. Ich solle es beim Kinderarzt probieren, ob er das Kind auf mich krankschreibt. Macht er natürlich nicht, da er keine Krankheitsanzeichen hat und lediglich in Quarantäne ist. -.-

In der Zwischenzeit wurde mein Kind negativ auf das Virus getestet. Die Quarantäne bleibt jedoch bestehen, ich schätze es ist für die Schule organisatorisch einfacher, da ich 16 Lehrer und 2 Schulklassen in häuslicher Isolation befinden.

Wie das jetzt alles weitergeht weiß ich noch nicht. Mein Kind ist Gott sei dank gesund, dennoch habe ich den Ärger mit der Freistellung. Sowohl morgen habe ich einen Flug, als auch am Dienstag. Fliegen kann ich definitiv nicht, ich kann meinen Sohn keine 10 Stunden alleine lassen. Im schlimmsten Fall, bleibe ich mim Flugzeug irgendwo liegen und komme nicht Heim über Nacht.
Mich nervt das ehrlich gesagt alles ein bisschen. Warum wird es einem so schwer gemacht, wenn ein Kind unter 12, das rechtlich gesehen die Betreuung braucht, isoliert werden muss, dass ich als Mutter bei ihm daheim bleiben kann? Ich verstehe das nicht.

Nach langem hin und her wurde es nun anerkannt, dass ich als Betreuungsperson bei meinem Kind sein muss. Ich bin gespannt ob es noch irgendeinen Nachtrag geben wird, weil doch noch etwas gebraucht wird.

Ich halte euch aufjedenfall auf dem Laufenden.

Christina ♡

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.